Run the Noatak

Sunset Lower Noatak

Ab dem 22. August 2010 war ich zusammen mit Urs für 17 Tage auf dem Noatak auf einer Kanutour. Die meiste Zeit verbrachten wir im Oberlauf, wo die Landschaft dank der nahen Berge eindrücklich schön ist. 3 Tage wendeten wir auf, um von der Einbootstelle (Pingo Lake) noch weiter flussaufwärts zu kommen, um die nahen Berge zu erwandern. Zu dieser Jahreszeit ist der Wasserstand schon recht tief, das Wasser entsprechend klar. Auffallend erschien uns die tiefe Temperatur des Wassers. Der Fluss ist im Oberlauf an vielen Stellen relativ seicht und, ausser in den Aussenkurven, oft begehbar. Ich war natürlich gespannt, wie die Fischerei in der Brooks Range sein würde. Vor allem erhoffte ich mir, auf Arctic Char (Saiblinge) zu treffen, für mich der schönste Kaltwasserfisch, den ich kenne. Sheefish gibt es im Noatak keine. Unser Gepäck mussten wir aufs Nötigste beschränken, da sonst die kostspieligen langen Flüge von/nach Bettles wesentlich teurer geworden wären. So schafften wir es, das Limit einer Cessna 185 maximal auszunutzen. Mit einer Beaver wären die Kosten deutlich angestiegen, zudem wollten wir das Faltkanu nicht allzu schwer beladen. Fazit: 1 Fliegenrute #5 und eine leichte Spinrute mussten reichen. Da wir viel Zeit für lange Wanderungen brauchten und ein Float ohnehin viel Zeit benötigt, blieb fürs Fischen nicht so viel Zeit, wie ich mir erhofft hatte. Entschädigt wurden wir mit Tierbeobachtungen und Landschaften, die wohl einmalig sind. Hinzu kam, dass wir doch relativ viele Flusskilometer zu bewältigen hatten. Wie meist, hat das Fischen auf meinen Reisen seinen Platz, aber wandern, filmen, Tiere, etc. brauchen halt auch viel Zeit…

Camp NoatakNoatak Valley

[break_page_blank]

Die folgenden Fischarten haben wir im Noatak und den umliegenden Seen gefunden/gefangen:

  • Arctic Grayling (stehen im Fluss an der Mündung selbst kleinster Bäche)
  • Chum Salmon (600 Flusskilometer vom Meer!)
  • Northern Pike (Seen)
  • Namaycush/Lake Trout (Lake Matcharak)

Arctic Chars haben wir nicht gesehen (leider). Ob sie in dieser Zeit (oder immer) den Oberlauf meiden, weiss ich nicht. Der Noatak scheint für Fische nicht sehr viel Futter zu bieten. So standen z.B. die Aeschen immer an der Mündung selbst kleinster Bäche. An solchen Einläufen konnten teilweise bis zu 20 kapitale Aeschen stehen, die auf Stichlinge warteten, die in den kleinen Bächen häufig vorkommen. Es sollte klar sein, dass man nur sorgfältig (wenig!) Fische entnehmen sollte in diesen Gebieten. Gemäss Berichten ist der Noatak im Unterlauf dagegen sehr fischreich. Als Floater finde ich die Region unterhalb der Cutler River Mündung jedoch uninteressant: Flaches Land und ein sehr breiter Fluss bieten wenig Abwechslung. Wir haben deshalb die Tour nur bis zur Cutler Mündung gemacht – für uns war das optimal. Die grösserern Seen am Fluss sind dagegen fischreich: Wer gerne Hechte fängt, kommt hier zu seinem Vergnügen. Im Lake Matcharak konnten wir viele Lake Trout vom Ufer aus fangen. Die grössten waren ca. 60 cm lang. Es schien so zu sein, dass entweder Hechte oder Lake Trout in einem See vorhanden waren, wobei diese Aussage nur auf unseren wenigen Beobachtungen beruht. Wie es in abgelegenen Gewässern oft der Fall ist, waren die Fische nicht allzu wählerisch. Mein CDC Sortiment (trocken) sowie Nymphen aller Art wurden problemlos angenommen. Da ich nicht mit Lachsen rechnete, fischte ich auf diese mit der leichten Spinrute. Hundslachse sind starke Kämpfer, die ich nicht unbedingt an der 5er Fliegenrute haben wollte. Kam hinzu, dass die Bären nicht weit waren, wenn Lachse zahlreich an einer Mündung standen. Da sind lange Drills nicht gefragt.

Cranes Fairbanks

Ein kleiner Überblick nur – ich würde mich über Rückmeldungen anderer Noatak-Floater freuen.

Ein kleiner Ausschnitt aus den 70 Minuten Film, in dem wir einen kleinen Teil unserer Erlebnisse festgehalten haben.

Comments 4

  1. von floater zu floater:
    einfach toller Bericht ! Und glücklicherweise durfte ich die bewegten Bilder auch schon sehen – einfach genial ! Unbedingt sehenswert !
    Hans, weiter so – Float on !!!!
    Klasse Webseite !!! Toll gemacht – einfach ein Traum Deine Bilder
    Danke für Deine Mühe, Arbeit und Ideen

    Liebe Grüsse
    Urs

    1. Post
      Author

      Sali Urs
      Das freut mich besonders, dass du meine Seite eingeweiht hast mit dem ersten Kommentar. Zum nächsten Kodiak-Trip wird es bewegte Bilder geben – versprochen! Genaueres dazu bald an dieser Stelle. Und für alle, welche wirklich gute Floater-Stories lesen und schauen wollen:
      Ride on at floaters.ch

      Hans

  2. Hallo Hans

    Über’s Alaska Outdoor Forum bin ich auf Deine Seite gestossen und habe festgestellt, dass wir fast Nachbarn sind. Planst Du bald wieder einen Trip nach Alaska? Schreib mir doch ein Mail auf meine E-Mail, würde gerne einen bisschen „Fachsimpeln“ oder Erfahrungen austauschen.
    PS, super Webseite, tolle Bilder! Das gibt Fernweh!

    Viele Grüsse

    Stefan

    1. Post
      Author

      Also, noch so einer! Du musst mir vom Wind River berichten Stefan. Und was du dieses Jahr in den Yukon Territories machst, tönt auch vielversprechend. We stay in touch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.